Slogans.de Accounts
Hilfesuche 566 Artikel online
Hilfe/FAQ
Abonnieren Sie den kostenlosen Slogans.de Newsletter »
Slogan schützen?


Von Alexander Hahn

Die rechtliche Situation im Bereich der Werbeslogans ist komplex. Grundsätzlich genießt jeder Slogan, der öffentlich für eine Marke verwendet wird und eine gewisse Bekanntheit erlangt hat, automatisch den Urheberschutz seitens des Texters bzw. des entsprechenden Unternehmens, das den Slogan entwickelte. Verwendet ein Mitbewerber im Nachhinein einen sehr ähnlichen oder gar identischen Slogan, ist entscheidend, welches der Unternehmen den Slogan zuerst nachweislich (z.B. durch vorliegende Medien-Veröffentlichungen) verwendet hat.

Hierbei ist im Vorfeld die Einreichung und Veröffentlichung eines Slogans in der Slogans.de Datenbank ein hilfreicher Schritt. Zum Slogan werden dazu nach einer Prüfung durch unser Team intern alle Angaben zum Slogan, wie z.B. die zugehörige Marke, Branche, Jahr und Medium der Erstveröffentlichung sowie Name des Einreichenden und das exakte Datum der Einreichung gespeichert. Slogans, die in Slogans.de veröffentlicht sind, weisen somit auf ihre Existenz und das grundsätzliche Urheberrecht ihres Inhabers hin. Die Einreichung eines Slogans ist kostenfrei.

Zur weiteren Absicherung werden Werbeslogans häufig beim Deutschen Patent- und Markenamt als Marke geschützt. Im Plagiatsfall ist der Markeninhaber eines Slogans gegenüber einem Mitbewerber dann prinzipiell im Vorteil, kann eine parallele Verwendung des Slogans, z.B. innerhalb einer anderen Branche, aber dennoch nicht immer untersagen. Hier spielen im Einzelfall unterschiedliche Faktoren wie Grad der Slogan-Ähnlichkeit, Bekanntheit der zugehörigen Marken etc. eine Rolle, und die Verteidigung des eigenen Slogans ist oft nicht unproblematisch. Daher empfehlen wir, bei rechtlichen Problemen oder Ungewissheiten zur Sicherheit einen spezialisierten Anwalt zu Rate ziehen.

Unter welchen Voraussetzungen ein Slogan heute nach aktuellem Markenrecht schutzfähig ist und welche Faktoren es bei der Sloganentwicklung zu beachten gilt, erfahren Sie im Beitrag "Der Markenschutz von Slogans" von Dr. Ulrich Mehler, Rechtsanwalt im Münchener Büro der internationalen Kanzlei Jones Day, im Slogans.de Magazin.

Weitere Informationen, Beispiele und Links zum Thema Sloganschutz liefert Ihnen der Beitrag "Wie können Slogans als Marke geschützt werden?" von Rechtsanwalt Dr. Christian Paul aus München.


Zur Hilfe Übersicht »


© Slogans.de  01.06.2014  Alle Rechte vorbehalten
Weitere News
Neue Slogans: Kinder, Xing, Thomas Cook und mehr

Neue Slogans: Douglas, Targobank, The New York Times und mehr

Neue Slogans: Leerdammer, Toffifee, Debenhams und mehr

Slogan-Trend: Alles Alliteration

Neue Slogans: Coral, Sprite, Swissmilk und mehr

Fußball-WM 2018: Die Slogans der 32 Nationalteams

Neue Slogans: Sky, Magnum, American Express und mehr

Slogan-Trend: THINK BIG

Neue Slogans: Fürstenberg, Mercedes-Benz A-Klasse, Suchard und mehr

Neue Slogans: Schwarzkopf, BMW X2, Helvetia und mehr

Exklusiv
Slogan-Trend:
Alles Alliteration


Fußball-WM 2018:
Die Slogans der 32 Nationalteams


Slogan-Trend:
THINK BIG


Neue Slogans: Super Bowl 2018 -
Pepsi, Toyota, Diet Coke und mehr


Slogometer 2017:
Die häufigsten Wörter in Werbeslogans


Fußball-Bundesliga 2017/18:
Die Slogans der 18 Clubs


Bundestagswahl 2017:
Die Slogans der Parteien im Vergleich


Slogan der Woche:
Holidaycheck - Buch Dein Ding.


Neuer Hashtag-Slogan für Deutsche Bank:
"#PositiverBeitrag" folgt Trends


Landtagswahl SH/NRW 2017:
Die Slogans der Parteien im Vergleich