Slogans.de Accounts
Magazinsuche 560 Artikel online
Trends
Abonnieren Sie den kostenlosen Slogans.de Newsletter »
Slogan-Trend: "Alles. Für alle."


Von Inga Hahn-Wermuth

Markenhersteller nutzen immer häufiger Begriffe wie "alles" oder "für alle" in den aktuellen Claims ihrer Produkte, um eine breitere Zielgruppe zu aktivieren. Durch die wachsende Funktionsvielfalt insbesondere technischer Produkte erscheint eine Marke, die globaler positioniert ist, heute oft attraktiver als ein Spezialprodukt. Die Marke wird so zum smarten Alleskönner.
 
 


Marken bieten "alles":

"Alles können ist ganz leicht." (Apple iPad Air)
"Alles startet mit Varta." (Varta)
"Power für alles. Und für den ganzen Tag." (Apple MacBook Air)
"Ein Erlebnis. Für alles, was dich bewegt." (Microsoft Windows 8.1)
"Einfach alles aufnehmen." (Sky+)
"Einer für alles." (Chevrolet Captiva)

Marken sind "für alle" da:

"Für alle, die bunt leben." (Apple iPhone 5C)
"Für alle, die etwas bewegen." (Blackberry Z10)
"Für alle, die wirklich lieben." (Zurich)
"Für alle, die uns am Herzen liegen." (Merci)
"Disney für uns alle." (Disney Channel)
"Einfach. Für alle." (Rundfunkbeitrag)

Oder englisch formuliert:

"Beauty for all." (L'Oreal, UK)
"Empowering us all." (Microsoft, US)
"Made to last. Priced for all." (Motorola Moto E, US)
"For all you love." (Johnson & Johnson, US)
"For everyone who is not just anyone." (HTC One, US)
"All in one. Input one." (Xbox One, US)

Um nur einige aktuelle Beispiele zu nennen. Doch woher kommt der Trend zum Alleskönner?

In einer Zeit der Globalisierung und Technisierung bieten sich für Unternehmen immer mehr Möglichkeiten, neue Zielgruppen und Länder zu erschließen und ihre Produkte mit zusätzlichen Features auszustatten. So ersetzt heute bereits in großen Teilen das Handy den Rechner, das Tablet den Fernseher, Facebook die E-Mail und iTunes das Medienregal. Produkte werden immer vielfältiger, erobern zusätzliche Märkte etablierter Warengruppen, und einzelne Unternehmen gewinnen an Macht durch Übernahmen und Diversifikation.

Daher erscheinen uns heute Marken, die in ihren Slogans und Positionierungen einen globalen Anspruch erheben, als besonders zeitgemäß und attraktiv. Zudem sind wir als Konsumenten dankbar, wenn ein einzelnes Produkt mehrere weitere Produkte oder Bedürfnisse bündeln und die Marke so unser Leben vereinfachen kann. Dies greifen Unternehmen in ihren aktuellen Markenslogans auf und rücken den Aspekt der Multioptionalität in den Fokus, im Sinne von "Sei offen für alles Mögliche." (Tassimo).


Zum Thema in Slogans.de:
Alle Slogans mit Wortbestandteil "alles"
Alle Slogans mit Wortbestandteil "alle"
Alle Slogans mit Wortbestandteil "every"
Slogan-Recht: Apple ändert Slogan des MacBook Pro Retina


Weitere News »


Inga Hahn-Wermuth ist Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von Slogans.de, Sprach- und Trendforscherin sowie Inhaberin von Satelliten Media Design in Hamburg.


© Slogans.de  19.06.2014  Alle Rechte vorbehalten
Weitere News
Neue Slogans: Coral, Sprite, Swissmilk und mehr

Fußball-WM 2018: Die Slogans der 32 Nationalteams

Neue Slogans: Sky, Magnum, American Express und mehr

Slogan-Trend: THINK BIG

Neue Slogans: Fürstenberg, Mercedes-Benz A-Klasse, Suchard und mehr

Neue Slogans: Schwarzkopf, BMW X2, Helvetia und mehr

Seminar-Tipp: ADC Seminar "Text" im April 2018

Neue Slogans: Super Bowl 2018 - Pepsi, Toyota, Diet Coke und mehr

Slogometer 2017: Die häufigsten Wörter in Werbeslogans

Neue Slogans: MTV, Lay's, Rivella und mehr

Exklusiv
Fußball-WM 2018:
Die Slogans der 32 Nationalteams


Slogan-Trend:
THINK BIG


Neue Slogans: Super Bowl 2018 -
Pepsi, Toyota, Diet Coke und mehr


Slogometer 2017:
Die häufigsten Wörter in Werbeslogans


Fußball-Bundesliga 2017/18:
Die Slogans der 18 Clubs


Bundestagswahl 2017:
Die Slogans der Parteien im Vergleich


Slogan der Woche:
Holidaycheck - Buch Dein Ding.


Neuer Hashtag-Slogan für Deutsche Bank:
"#PositiverBeitrag" folgt Trends


Landtagswahl SH/NRW 2017:
Die Slogans der Parteien im Vergleich


Slogan-Trend:
Zwei Wörter. Mehr Tempo.